Modehändler seit über 15 Jahren!

Trendlabel: Mustang

Einst gegründet um dem Ehemann aus der finanziellen Krise zu helfen, hat Mustang eine lange Tradition. Nicht nur Jeanshosen sind Herzstücke der Kollektionen, sondern auch Jacken und Shirts. Viele Kooperationen mit angesagten Designer haben stattgefunden und so ist Mustang ein Lizenzhaber von vielen Luxuslabels. Die Traditionsmarke setzt auf Stil und Anspruch und bietet so allerhand Stoff für eine tolle Firmengeschichte. Die wollen wir euch natürlich nicht weiter vorenthalten und so werfen wir heute einen Blick auf die Mustang Erfolgsgeschichte, den aktuellen Trendseller und was es sonst noch so über das Label zu berichten gibt.

Die Geschichte von Mustang Jeans

Im Jahr 1932 begann die Erfolgsgeschichte von Mustang. Damals gründete Luise Hermann die L. Hermann Kleiderfabrik mit sechs Näherinnen, die Berufsbekleidung für die Wehrmacht und Reichsdienst nähten. 1945 traten dann der Sohn und Schwiegersohn von Luise Hermann in die Firma ein. Der Schwiegersohn tauschte 1948 in einer Frankfurter Bar mit US-Soldaten sechs Flaschen Wein gegen sechs Jeanshosen. Aus diesen Jeanshosen entstand dann das erste Muster für die erste eigene Jeans der Firma. Im gleichen Jahr erfolgte der erste Auftrag über 300 blaue „Amihosen“. Damit war Mustang der erste Anbieter in Europa von Jeanshosen. Zunächst wurden die Hosen aus Köper hergestellt und erst später dann aus Jeans. Anfangs hatte es das Jeans- Label nicht einfach, denn mit den „Amihosen“ wurden die Siegermächte und auch linksorientierte Kunden assoziiert. Der Schnitt galt damals als ordinär.

Jeanshosen für Frauen

Dies änderte sich aber schlagartig, als 1952 die Girl´s Campinghose angeboten wurde, die extra nur für Damen hergestellt wurde. In einer Zeit, in der nur Kleider, Kostüme und Röcke getragen wurden, hat sich Mustang getraut, eine Jeans für Frauen auf den Markt zu bringen. Damit sie von der Gesellschaft besser akzeptiert wurde, nannte Mustang sie Girl´s Campinghose, da es jedem einleuchtet, dass man zum Campen besser eine Hose als einen Rock trägt. Die Hose schlug ein wie eine Bombe und seitdem tragen Frauen nun auch Jeanshosen.

Erst ein Label für Arbeitskleidung, dann ein Jeans- Label

Erst 1985 wurde der Name Mustang offiziell eingetragen und geschützt. Einer Markteinführung stand nun nichts mehr im Weg. Mustang orientierte sich am American Way of Life und wollte mit seinem Namen die Freiheit des wilden Westens von Amerika ausdrücken. Zudem spielten mit in die Namensgebung hinein, dass der Name auch auf deutsch gut auszusprechen ist. Als Logo kamen Pferde zum Einsatz, die die hochpreisigen Mustang Jeans perfekt repräsentierten.

Im Jahr 1961 kam dann die ersten Stretchjeansauf den Markt, die sogar bei Kaufhof verkauft wurde. So bezog Mustang Einzug in den Einzelhandel. Jeanshosen waren bis zu diesem Zeitpunkt aber nur ein Nebenerwerb. Der Haupterwerb lag in der Berufsbekleidung. 1972 stellte die Firma dann auf Freizeitkleidung um und stattete die westdeutsche Mannschaft zu den Olympischen Sommerspielen in München aus. Fast zeitgleich kamen auch Jacken und Oberteile mit in die Kollektion und so zeigte sich bald ein rundes Bild, wie ihr es heute auch noch kennt.

Nice to Know

Mustang erwarb schon vor längerer Zeit die weltweite Lizenz JOOP!Jeans herzustellen. Sie legten damit eine der erfolgreichsten Designer- Jeans- Entwicklungen in Europa. Kurz darauf begann die Zusammenarbeit mit Bogner Jeans, von denen die Produktions- und Vertriebslizenz erworben wurde. Damit sicherte sich Mustang einen weiteren Kunden im hochpreisigen Premiumsegment. Hier waren vor allem aufwendige, authentische Denim Looks gefragt, die einen glamourösen Lifestyle prägen. Zu guter Letzt hat es Mustang noch geschafft, Sansibar Denim für sich zu begeistert und entstand mit Lizenzvertrag eine gemeinsame Jeanskollektion. Erstmalig schaffte es Mustang eine komplett wasserfreie High End Vintage Waschung auf den Markt zu bringen, die mit speziellen Treatments in reiner Handarbeit entstanden ist. Das neue Verfahren wurde eigens von Mustang entwickelt und heißt „Waterfree“.

RealXJeans

Heute ist Mustang einer der führenden Hersteller in Denim Mode. Besonders Jeanshosen haben das Label populär gemacht. Innovativ ist vor allem die RealXJeans, die ein Meilenstein auf dem Weg Mustangs markiert. 2014 kam das erste RealXJeans Modell auf den Markt und versprach neben authentischen Denim- Looks einen super weichen Griff und die Qualität eines Jersey- Materials. So ist ein hoher Komfort geschaffen, der Bequemlichkeit mit gute Aussehen vereint.

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, teile ihn mit Freunden

Dazu passt:

  • Mustang Oregon Boot Jeans - Slim Fit  - Tinted Rinse WashMustang Oregon Boot Jeans - Slim Fit  - Tinted Rinse Wash
  • Mustang Girls Oregon Jeans - Light BleachedMustang Girls Oregon Jeans - Light Bleached s
Hinterlasse eine Antwort

Um einen Kommentar zu hinterlassen, musst du angemeldet sein.

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung von Jeans-Meile stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.
X