Jeans & Mode Händler seit 2001!

Weihnachtsdeals auf Slim Fit Jeans

Damen: Welche Jeans Schnittform für welche Figur?

Die richtige, gut sitzende, perfekt passende Jeans zu finden, ist gar nicht so einfach. Immer wieder wird die gleiche Schnittform von einer Jeanshose anprobiert, aber irgendwie ist es immer das gleiche Ergebnis: Sie passt einfach nicht und sieht nicht so aus, wie ihr es gern hättet. Schade aber auch!

Doch woran liegt das? Wer sich natürlich nur nach einer Schnittform mit verschiedenen Modellen umschaut, kann schnell verzweifeln. Tatsächlich gibt es nämlich nur vier verschiedene Schnittformen, aus denen alle Hosen hergestellt werden. Es gibt Slim Fit Jeans, Regular Fit Jeans, Bootcut / Wide Jeans und Comfort Fits.

Slim Fit Jeans sind dabei eng anliegende Jeans, Regular Fit Jeans sind normale Jeans, die einen gerade Schnitt vorweisen, Bootcut bzw. Wide Cut Jeans haben ein weit ausgestelltes Bein und Comfort Fit Jeans sind bekannt dafür, dass sie unheimlich bequem, aber auch weit geschnitten sind.

Wer also nur enge Jeanshosen anprobiert, also Röhrenjeans, Skinny Jeans, Super Skinny Jeans, High Waist Jeans oder Stretch Jeans, der braucht sich nicht wundern, dass sie nicht passen. Sie kommen nämlich alle von der gleichen Schnittform. Die Schnittform ist das, was man eine Grundform nennt. Ähnlich wie bei einem Kuchen können aus einer Runden Form viele verschiedene Kuchen hergestellt werden. So ist es auch bei Jeanshosen.

Doch welche Schnittform passt nun zu welcher Figur? Auf diese Frage finden wir heute eine Antwort und verraten euch außerdem auch noch, wie ihr die verschiedenen Modelle und Schnittformen am besten tragen könnt.

Die richtige Jeans Schnittform für Damen

schwarze Shaping Jeans mit Levis JeansjackeBeginnen wir mit den Damen und der beliebtesten Jeanshose überhaupt: Der Skinny Jeans. Sie ist aus der Schnittform der Slim Fit Jeans entstanden und zeigt sich eng anliegend. Anders als erwartet passen Skinny Jeans nicht nur schlanken Frauen, sondern auch Plussize Girls. Die Hose passt sich nämlich perfekt dem Körper an.

Das schafft sie mit einem kleinen bis großen Stretch- Anteil, der die Hose elastisch und dehnbar macht. So passt eigentlich jede Figur in die Hose hinein. Allerdings solltet ihr darauf achten, dass nichts eingeschnürt wird und der Hüftspeck nicht über den Rand quillt. Ansonsten ist die Hose sehr angenehm, da sie sich anschmiegt, bequem ist und jede Bewegung zulässt. Wer sich für eine Slim Fit Jeans entscheidet, wird viel Freude mit ihr haben.

Bei der Super Slim Fit Jeans, auch Super Skinny Jeans genannt, ist die Schnittform noch körperbetonter, noch enger und noch schmaler. Sie passt wirklich nur noch sehr schlanken, schmalen Frauen, die androgyn wirken. Rundungen in dieser Hose sorgen sofort für Plussize Effekte, denn die Hose zeichnet einfach alles ab.

Wenn ihr das nicht wollt, solltet ihr auf eine andere Passform zurückgreifen und Super Skinny Jeans Super Skinny Girls überlassen. Falls ihr euch selbst dazu zählt, greift ihr am besten zu Super Slim Fit Jeans mit Stretch- Anteil, denn nur so könnt ihr sie vernünftig über den Popo und die Beine ziehen. Außerdem ist auch nur so ein Tragekomfort gesichert. Super Skinny Jeans ohne Stretch ist fast schon Quälerei.

Noch mehr Passformen für Damen: Regular Fit & Bootcut Jeans

Doch auch bequeme, weite Formen gibt es am Jeans- Himmel für die Damen. Dabei ist die Regular Fit Jeans ein absoluter Klassiker. Er passt normal gebauten Frauen mit einer normalen Figur, denn die Regular Fit Jeans ist eine völlig normale, gerade Jeanshose. Sie ist dabei ein echter Klassiker mit einem komplett gerade Beinverlauf, der nicht plötzlich eng oder weit wird. Von oben bis unten zeichnet sich das Bein gerade ab.

Zu den Regular Fit Jeans gehört beispielsweise die Straight Leg Jeans, die super bequem und klassisch geschnitten ist. Sie sitzt nicht körperbetont, aber dennoch nicht weit. Sie ist angenehm geschnitten, bietet euch viel Komfort und Bewegungsfreiheit und sieht dabei auch noch in allen Lebenslagen gut aus. Die Straight Leg Jeans ist ein toller Allrounder bei Frauen, auf den ihr zählen könnt.

Ähnlich beliebt ist auch die Bootcut Jeans, die zu den Wide Leg Schnittform gehören. Sie ist ebenfalls ein echter Klassiker und gehörte erst zu den Stars am Jeans- Himmel der Herren. Doch heute ziehen hauptsächlich Frauen den Jeansklassiker an.

Bootcut Jeans sind am Oberschenkel schmal geschnitten und werden zum Saum hin ausgestellt. Ab dem Knie oder ab der Wade fallen sie locker und haben eine größere Fußweite als die Knieweite ist. Dadurch wirken sie locker, lässig und cool. Diese Jeanshosenform ist besonders gefragt, weil sie zu jeder Figur passt. Jeder Figurentyp kann sie anziehen und sich darin wohlfühlen. Die Schlaghose ist übrigens auch ein Vertreter der Bootcut Jeans.

Styling Tipps für Damenjeans

Es gibt ein paar generelle Tipps, auf die ihr achten könnt, wenn ihr Jeanshosen tragt. Nicht jede Jeanshose sieht von Anfang an gut aus, manche muss man auch lieben lernen. Wenn alle Slim Fit Jeans in Form von Skinny Jeans tragen, man selbst sich aber nicht darin leiden kann, sollte man sich für ein anderes Modell entscheiden. Auch wenn dieses Modell nicht im absoluten Trend liegt, heißt das noch lange nicht, dass es schlechter aussieht als andere Modelle. Ihr müsst euch also erst daran gewöhnen.

Wichtig aber bei jedem Modell ist: Längere Modelle bevorzugen. Auch wenn 7/8 Länge in Form von Cropped Jeans oder auch 3/4 Jeans gerade angesagt sind, heißt das noch lange nicht, dass jeder den Trend mitmachen muss. Vielen Frauen steht er tatsächlich gar nicht, aber alle tragen den Trend. Lieber also auf Nummer sicher gehen, wenn ihr euch nicht mit euch selbst einig seid und die Schnittform in einer längeren Variante wählen. Abschneiden oder krempeln könnt ihr später immer noch.

Auch der Sitz und die Wahl der Taschen ist ausschlaggebend. Meistens achten Frauen gar nicht darauf, aber tatsächlich ist eine hintere Hosentasche, die nicht gut sitzt oder nicht zur Figur passt, sofort stark sichtbar. Sie sorgt nämlich dafür, dass der Po dicker oder dünner wirkt. Damit könnt ihr selbst Einfluss darauf nehmen, wie eure Figur wirkt.

Wenn ihr auf eine aufgesetzte Tasche mit Klappe setzt, wirkt euer Po runder und voller. Wer das nicht will, sollte auf die Klappentasche oder gleich auf die ganze Tasche verzichten. Übrigens: Je näher die Taschen zur Mittelnaht liegen, desto kleiner wirkt der Po. Wer also darauf achtet, dass die Taschen nicht so weit außen sitzen, bekommt automatisch einen knackigen Po.

Werfen wir einen Blick auf die Waschungen. Waschungen sind immer noch ein großes Geheimnis für manche Frauen. Sie wählen die Waschungen nicht nach ihrer Figur aus und ärgern sich dann, wenn die Hose gar nicht so gut aussieht. Auch wenn helle Waschungen im Trend liegen – sie tragen auf und sind damit gar nicht unbedingt für jeden geeignet.

Wenn ihr es euch leisten könnt, könnt ihr auch enge Jeans Hosen mit hellen Waschungen tragen, wenn nicht setzt ihr lieber auf weite Hosen mit hellen Waschungen und auf dunkle Farben bei engen Hosen. Wer generell auf dunkle Waschungen setzt, wirkt insgesamt schmaler. Sie lassen die Figur schlanker wirken und werden am liebsten mit weiten Oberteilen kombiniert, um edgy zu wirken.

Und Last but not least sind hohe Schuhe das ganze Geheimnis. Wer auf High Heels oder andere Schuhe mit einem Absatz setzt, punktet mit optisch längeren Beinen. Die Beine werden gestreckt, wirken grundsätzlich länger und ihr seht damit auch noch größer aus. So könnt ihr im Handumdrehen ein paar Zentimeter dazu schummeln.

Das sind die Trend- Artikel für euch:

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, teile ihn mit Freunden

Wir verwenden Cookies (eigene und von Drittanbietern) für statistische Zwecke und um Ihr Einkaufserlebniss auf dieser Website zu verbessern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Durch Nutzung von Jeans-Meile stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.
X