Modehändler seit über 15 Jahren!



 Kostenloser Versand ab 55 €*

 Sicher einkaufen

 Kauf auf Rechnung

 Persönlicher Kontakt

Streetstyle Trends - Angesagte Outfits

Streetstyles werden derzeit groß geschrieben. Gerade im Internet könnt ihr unterschiedliche Outfits von Bloggern und Influencern jeden Tag auf´s Neue betrachten. Oftmals sind vor allem reduzierte Sport Stylings dabei, die auf Begeisterung stoßen. Doch welche Styles sind wirklich angesagt? Ist der Hipster Look nach wie vor gefragt? Wie sieht es mit Normcore aus? Und dürfen sportive Looks nur zum Sport getragen werden? Fragen über Fragen, wir haben die Antworten. Da der Streetstyle immer gefragter wird, wollen wir euch die angesagten Styles nicht weiter vorenthalten.

Streetstyle Fashion Statement

Streetstyle Highlight: Zuerst war da der Hipster Look

Man könnte fast meinen, dass dieser Trend schon wieder vorbei ist, aber tatsächlich hat er gerade erst so richtig angefangen – zumindest, wenn es darum geht, ihn in den Läden zu finden. Hipster könnt ihr auf der Straße öfter sehen. Den Begriff hört und lest wahrscheinlich mehr als einmal am Tag, aber nur Wenige von euch wissen, was es tatsächlich damit auf sich hat.

In erster Linie geht es beim dem Modetrend eben nicht um Mode, sondern um die geistige Einstellung für alles und jeden offen zu sein. Erst danach bestimmt der Kleidungsstil das Aussehen. Gesehen wurden die ersten Hipster in New York und London, erst dann kam die Welle nach Deutschland, die vor allem in Berlin sehr gut angenommen wurde. Individualität wird bei diesen Looks groß geschrieben und da die offene Haltung gegenüber allem wichtig ist, sehen die Looks manchmal ziemlich schräg aus. Der Grundgedanke beim Hipster Style ist möglichst lässig und alternativ auszusehen. Zu viel Styling ist aber auch wieder out, Beauty Trends werden nicht verfolgt, weswegen der Trend großteilig androgyn wirkt. Frauen und Männer stehen auf die Kleidungsstile und zeigen dies auch. Erlaubt ist aber, was gefällt und so wird teure Designer- Kleidung mit Flogmarkt. Fundstücken kombiniert, um einen ultimativen Look zu erschaffen. Mixen ist dabei mehr als erwünscht.

Den perfekten Hipster Look gibt es bei dieser Bewegung nicht, aber es gibt Trendteile, auf die niemand verzichten möchte. So sind Nerd- Brillen und -Sonnenbrillen aus vergangenen Tagen angesagt. Genauso auch Mützen und Hüte, die in diesem Herbst sowieso ihr Revival feiern und daher nicht schwer zu beschaffen sind. Jeanshosen gibt es bei diesem Look bei Frauen und Männern gleichermaßen viel zu sehen und Jutebeutel und Rücksäcke mit Statement- Spruchen stehen an der Tagesordnung. Wer richtig im Hipster Trend liegen möchte, setzt auf schrille Muster, die sofort ins Auge springen und zeigen, dass ihr zur Hipster- Ecke gehört.

Streetstyle Frauen Jeanshosen

Normcore Mode für einen reduzierten Style

Echte Trendsetter tragen nun Normcore, da sind sich die Moderedakteure und Stylisten einigt. Der Begriff „Normcore“ setzt sich dabei aus den Worten „Normal“ und „hartdcore“ zusammen und bedeutet so viel „hardcore normal“, also normale Mode, die nicht individuell, sondern einfach reduziert, locker und lässig ist. Der Normcore Style hat seine Wurzeln in der Hipster Bewegung und wird deswegen auch oftmals als Hipster 2.0 bezeichnet. Viele junge Menschen sind genervt vom Einheitslook der Modetrends, die immer mal wieder auftauchen und von jedem getragen werden. So auch von der Hipster Bewegung, die im Kleinen angefangen hat und dann zu einem großen Trend wurde.

Die Anhänger der Normcore Bewegung wollen sich dabei nicht vorschreiben lassen, was sie zu tragen haben. Sie wollten gerne anders aussehen als Andere, sich den neuesten Modetrends nicht unterwerfen und trotzdem irgendwie im Trend liegen. Das nicht anders sein, hat sich mittlerweile wieder erledigt, denn der Normcore Trend ist riesengroß geworden. Der Unterschied ist nur, dass alle gleich aussehen und das eben das Ziel des Trends war.

Normcore Mode zeichnet sich durch einen reduzierten Stil aus, der nicht auffällt. Darunter sind verschiedene Jeanshosen zu finden, weiße Longshirts, aber auch T-Shirts und Pullover. Farbig geht es nicht zu und die neuesten Farbtrends bleiben so auf der Strecke. Hier geht es nur um Nicht- Farben wie Weiß, Schwarz und Grau. Bei Jeanshosen zeichnet sich die gleiche Farbvielfalt ab, nur das eben auch noch Blue Jeans angesagt sind. Ziel ist es vor allem, eine zweckmäßige Kleidung zu finden, die nicht schmückt, sondern einfach dem Ziel dient, angezogen und damit gewappnet für jegliche Situationen zu sein. Ein perfekter Look für Normcoreler besteht somit aus einer blauen Jeanshose, einem weißen T-Shirt, einer schwarzen Jacke und Sneakern. Auf Schmuck und Accessoires wird nicht gesetzt und maximal ein weißer oder schwarzer Rucksack kommt zum Einsatz, damit Dinge transportiert werden können.

Sportive Styles werden im Streetstyle groß geschrieben

Jeansjacke Streetstyle NormcoreNeben dem Normcore Trend und den Hipster Styles hat sich aber auch noch ein dritter Modetrend in die Streetstyle Trends eingeschlichen. Die Rede ist von sportiven Styles, die sportlich, aber reduziert daherkommen. Da Sport immer mehr zum wichtigsten Punkt im Leben von Frauen und Männern wird und nicht mehr nur als Bodystyler angesehen ist, nehmen sportive Outfits auch einen Großteil in der Mode ein. Ziel ist es hierbei ein funktionelles und zugleich schickes Outfit zu finden. Denn nicht nur beim Sport soll ein perfekter Look gegeben sein, sondern auch wenn ihr die Kleidung einfach so privat unterwegs tragt.

Für sportliche Looks sind in diesem Jahr Pumphosen mehr als angesagt, sie kommen vor allem aus dem Yoga Bereich, sehen aber auch in der Stadt ziemlich cool aus. Wer sich ständig eingeengt fühlt, ist mit ihnen an der richtigen Adresse und hat die Bewegungsfreiheit, die er sich schon immer gewünscht hat.

Gleiches gilt übrigens für Sport- T-Shirts, die mit Logo- Prints derzeit hoch im Kurs stehen. Nike, adidas, Puma, aber auch andere Labels wie Calvin Klein oder Levi´s setzen auf Statement- Shirts mit Logo und sorgen für einen coolen, lässigen Look.

Neben der Jogginghose sind auch Jeanshosenmodelle, die weit und lässig geschnitten sind, angesagt. Sie runden das Outfit ab und heben das Styling nicht nur auf ein sportliches Level, sondern kitzeln den Streetstyle aus ihm heraus.

Als wichtigstes Accessoires kann man hier die weißen Sportschuhe nennen. Sneaker und auch Turnschuhe in strahlendem Weiß sehen zu jedem der genannten Looks gut aus und haben beim sportiven Look einen Stein im Brett. Sie funktionieren nicht nur zu Hosen besonders gut, sondern auch zu Röcken und sportlichen Kleidern.

Highlight Looks von allen Streetstyle Trends

Doch welche Kleidungsstücke sind bei allen drei Streetstyle Trends am gefragtesten? Welche Teile könnt ihr am besten kombinieren? Die Highlights sind schnell ausgemacht. Vor allem Hoodie erleben ihr Revival und fehlen bei keinem Look. In den 90iger Jahren lagen schon im Trend und erleben nun noch einmal ihr Comeback. Hoodies oder auch Kapuzenpullover, wie sie früher genannt wurden, waren zur damaligen Zeit nur etwas für Männer. Frauen trugen sie daher im Boyfriend Look, denn für Frauen wurden sie in diesem Style gar nicht hergestellt. Zum Glück hat sich das Blatt gewendet und so werden Hoodies nun auch für Frauen als Pullover hergestellt. Noch immer kommen sie in kuscheligen, großen Ausmaßen daher und sind nicht zu vergleichen mit enganliegenden Longshirts. Die wiederum sind bei den Sport Look ebenfalls angesagt. Damen- und Herren- Longshirts passen unter jede sportive Jacke, aber auch unter den Hoodie, falls es kalt wird, oder zum Trainingsanzug.

Ebenfalls nicht zu vergessen sind Joggingshosen, die bei jedem Look individuell eingesetzt werden können. Sie sind besonders gut geeignet für Tage, an denen ihr keine große Lust auf ein spezielles Styling habt und so einfach ein bequemes Outfit haben wollt. Dabei sind die Jogginghosen aber nicht eng anliegend wie sie Frauen früher gern getragen haben, sondern wirklich weit. Ein lässiges Outfit könnte so zum Beispiel aus schwarzer Jogginghose zu weißem Basic Shirt und coolen Sneakern bestehen. Ein Outfit, das weder zu over- oder underdressed ist und garantiert von jeder Altersklasse getragen werden kann.

Hier gibt es mehr noch mehr Themen, die dich interessieren:

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, teile ihn mit Freunden

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung von Jeans-Meile stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.
X