Modehändler seit über 15 Jahren!



 Kostenloser Versand ab 55 €*

 Sicher einkaufen

 Kauf auf Rechnung

 Persönlicher Kontakt

Alles über die Levis 501

Die Levis 501 – Mythos oder Realität? Wie lange kann eine einzelne Jeanshose erfolgreich sein? Wir verraten es euch: 140 Jahre! Seit dem ersten Auftreten der Levis 501 gibt es kein Halten mehr. Viele Geschichten ranken sich um dieses Modell, das fast schon kein Kleidungsstück mehr ist, sondern ein kleiner Mythos, den sich Levis geschaffen hat.

Doch die Realität sieht so aus, dass die Jeanshose immer noch angesagt ist. Damit hätte wohl niemand gerechnet, als sie zum ersten Mal auf den Markt kam. Ein bisschen verwundert es uns auch, dass ein Modell so lange im Trend liegt wie die 501. Vor allem, weil die Mode sich so oft wandelt und immer wieder neue Jeanshosen auf den Markt kommen. Dabei denkt man sich, dass doch gar nicht so viel Platz für eine alte Jeans ist.

Doch weit gefehlt! Die Levis 501 schreibt noch immer Geschichte und so wollen wir uns heute einmal den Werdegang dieses ganz bestimmten Jeanshosen- Modells anschauen. Wir verraten euch alles über die Jeans, was es zu wissen gibt und werfen einen ganz genauen Blick auf das Kultmodell.

Levis Family Jeanshosen

Der Mythos um die 501 Jeans

Es gibt auf der ganzen weiten Welt nur ein einziges Modell von einem Label, was sich über die Jahre hinweg gehalten hat und das ist die 501 vom bekannten Jeanshersteller Levis. Seit nun über 140 Jahren begleitet euch das Modell. Auch wenn es ab und zu zu Abwandlungen kam, ist es doch immer noch das Alte.

Das alt nicht unbedingt stillos sein muss, beweisen uns derzeit die neuesten Trends in Sachen Jeanshosen. Mom Jeans sind angesagt, aber auch Schlaghosen und Bootcut Jeans und so verwundert es niemanden mehr, dass die 501 von Levis genauso beliebt ist wie vor 140 Jahren.

Doch woher kommt der Name der 501 eigentlich? Bei Levis bekommen die Jeanshosen, die produziert werden, eine eigene Nummer, damit man sie wiedererkennt. Es sind Registernummern und so bekam die bekannte 501 die Registernummern 501. Niemand hätte wohl erwartet, dass die Nummer einmal weltweit bekannt sein würde.

Im Jahr 1873 hat die Levis 501 das Licht der Welt erblickt und ist seitdem nie wieder von der Bildfläche verschwunden. Damit ist sie nicht nur die bekannteste Jeanshose auf der Welt, sondern auch das Modell, das den größten Kult um sich geschert hat.

Die Geschichte der Levis 501

Doch jede Geschichte fängt irgendwann an und auch wenn der Mythos um die 501 groß geworden ist, beginnt doch alles ganz ruhig und friedlich im Jahr 1873. hier erblickte die erste Levis 501 das Licht der Welt. Levis Strauss und Jacob Davis bekamen in diesem Jahr das Patent für ihre neuartige Arbeitshose.

Zuvor gab es ausschließlich Latzhosen, die aus robusten Materialien und aus Denim gefertigt wurden. Doch das reichte den beiden Herren nicht. Sie wollten eine neue Arbeiterhose, die sich weltweit etablieren würde. Patentiert hatten sie auch die neuen Nieten, die für einen besseren Halt an den Taschen sorgen sollte. Bisher war dies nämlich die Schwachstelle, die es bei den Hosen gab. Dort rissen die Hosen immer ein. Das sollte nun mit Hilfe der Nieten nicht mehr passieren.

Die 501 erblickte aber nicht sofort mit ihrer Registernummer das Licht der Welt. Erst 1980 wurden die Registernummern bei der Firma Levis Strauss & Co. eingeführt und erst da erhielt die 501 ihre Nummer.
Levi Strauss merkte aber damals schon, dass die Jeanshose reißenden Anklang fand und vom Markt nicht mehr wegzudenken war. Damals wurde sie noch aus Baumwolle gefertigt, war nicht nur praktisch für die Arbeiter, sondern auch noch bequem. Das machte sie auch für die Arbeiter im Privatleben interessant, denn solch eine robuste Hose wollten sie auch privat tragen. Aus der Arbeit kannten sie die Hose schließlich schon und wussten, wie lange sie hält.

Levis Strauss sah schon bald in der 501, die nun endlich eine Nummer bekommen hatte, großes Potential. Die Hose war ganz anders als die Latzhosen, die er bisher hergestellt hatte und am wachsenden Interesse der Arbeiter merkte er bald, dass die 501 etwas ganz Besonderes werden würde.

Zwar war die Hose erst einmal nur in den Vereinigten Staaten begehrt, doch schon bald breitete sie sich über die gesamte Welt aus. Der Zweite Weltkrieg tat einiges dazu bei, denn durch den Siegeszug der Amerikaner durch ganz Europa wurde die Jeanshose 501 oft gesichtet. Die Amerikanischen Soldaten wurden nämlich auch mit ihr ausgestattet, da die 501 so robust war, dass sie lange hielt. Perfekt, um Soldaten an der Front auszustatten, die doch oftmals durch Schlamm und Matsch gingen und dafür eine robuste Hose schätzten.

Besonders schnell wurden die Deutschen und die Briten auf das tolle Modell aufmerksam. Es war nicht nur robuster und schicker als andere Hosen, die es in Europa gab, sondern auch bequem. Diese Kombination war bis dato noch nicht bekannt und so wurde die 501 ganz unterschwellig auch beliebt in Europa.

Nach dem Krieg wurde die Levis 501 dann doch noch ziemlich schnell berühmt. Allerdings nicht durch die Soldaten, sondern durch amerikanische Filme und amerikanisches Fernsehen. Die Blockbuster verteilten sich wie ein Fegefeuer um den Erdball und die Schauspieler, die in den Filmen mitwirkten, trugen meisten die Levis 501.

So bekam das Modell schnell einen hohen Bekanntheitsgrad und wurde, vor allem auch aufgrund der erfolgreichen Schauspieler, zum Kultmodell. Es gab kein Halten mehr. Die Levis 501 wurde so oft bestellt, auch außerhalb von den USA, dass Levis gar nicht mehr mit den Lieferungen hinterher kam. Der Kult und gleichzeitig auch der Mythos der 501 wurde geboren und hält bis heute an.

Levis 501 Jeans mit legerem Sitz in blau

Die 501 im Wandel

Doch wie sah die 501 eigentlich damals aus? Die 501 galt als typische Arbeiterhose. Sie wurde aus Baumwolle hergestellt (erst später erfolge die Fertigung aus robustem Denim, was die Hose dann noch einmal interessanter machte), hatte einen gerade Schnitt und passte damit zu jeder Figur und besaß eine verdeckte Knopfleiste, sodass zum ersten Mal nicht die Knöpfe beim Bücken aufspringen konnten. Mit diesem Problem waren die Arbeiter damals nämlich bestens vertraut.

Allerdings muss man sagen, dass sich der Schnitt der Jeanshose in den Jahren ein bisschen geändert hat. Die 501 war früher einfach nur als solide, robuste und vor allem einfache Arbeiterhose entwickelt worden und hat sich quasi über Nacht zum Kult entwickelt.

Als Levi Strauss merkte, dass sein Modell so beliebt geworden ist, wollte er ihm ein Update geben. Die normalen Leute auf der Straße sollten schließlich nicht in Arbeiterhosen durch die Gegend laufen. Der Schnitt wandelte sich also noch einmal und trotzdem scheint die Arbeiterhose immer noch ein wenig durch. Viel hat sich von damals auch nicht geändert und so ist die Hose auch nach 140 Jahren immer noch Kult.

Die ursprüngliche 501 war weit, gerade und hatte eine Knopfleiste, wie eben schon erwähnt. Allen anderen Applikationen, die es heute an den Levis 501 JeansHose gibt, sind erst mit der Zeit nach und nach dazugekommen.

So gibt es mittlerweile Nieten, die die Taschen verstärken, aber auch Gürtelschlaufen. Sie kamen im Jahr 1922 dazu, weil Hosenträger in dieser Epoche aus der Mode kamen und die Herren der damaligen Zeit lieber auf Gürtel setzten.

Etliche Jahre später, im Jahr 1954, wurde das Markenzeichen, die Knopfleiste der 501, durch einen Reißverschluss ersetzt. Die Produktionsnummer änderte sich damit aber auch und so heißt die Levis 501 mit Reißverschluss bis heute 501Z.

In den 50iger Jahren gab es außerdem noch eine andere Abwandlung. In der Zeit war es Gang und Gebe, das die Jeanshosen einen hohen Bund hatten, also passte Levi Strauss die 501 der damaligen Zeit an und ließ sie auch mit einem höheren Bund produzieren. Daraus entstand übrigens auch die Mom Jeans, die heute im Trend liegt. Doch nach den 50iger Jahren wurde der Bund wieder kürzer. 2008 kam ein Modell der 501 auf den Markt, das schmal am Fuß und eng am Oberschenkel war und damit eher einer Röhrenjeas glich als einer Straight Leg Jeans.

Doch auch wenn es diese Abwandlungen immer mal wieder gab und auch immer wieder geben wird, sist die 501 sich über die Jahre doch treu geblieben. Erst 2010 kam noch ein Modell auf den Markt, das Levis 501 Vintage hieß und ein Revival der Herrenjeans aus dem Jahr 1955 war – eine echte, coole und lässige Levis 501.

Die Levis 501 gehört übrigens zu den Kultmodellen und ist Vorlage für sämtliche bekannte Jeanshose, die es auf der Welt gibt. Es wollte sich wahrscheinlich jeder eine Scheibe vom Erfolg abschneiden.
Noch heute steht die Zahl der Levis 501 für eine zeitlose Mode, die zu einem Kult geworden ist, die vor Rebellion in den verschiedenen Stadien der Zeit keinen Halt gemacht hat und immer mit dabei gewesen ist und für ein Stück Kultur, denn sie begleitete euch durch die ganze Geschichte seit 140 Jahren.

So wird es wohl niemanden verwundern, dass jeder Jeans- Liebhaber auf jeden Fall eine 501 im Schrank hat. Die Vintage Märkte florieren, weil immer mehr wirklich alte Modelle angeboten werden. Auch Retro Styles mit der 501 gibt es, sodass die 501 wohl niemals aussterben wird. Noch heute ist sie ein absolutes Highlight in der Garderobe, drückt Stilempfinden aus und hat auch an ihrer Bequemlichkeit keinen Punkt Abzug bekommen.

Levis Herrenjeans Männermode

Seit 140 Jahren im Geschäft

Doch warum ist die Levis 501 überhaupt zum Kult geworden? Eigentlich begann alles mit der Erfindung der Jeanshose. Schon vor 140 Jahren war diese Jeans als unverwüstlich bekannt. Das machte sie nicht nur bei den Arbeitern beliebt, sondern auch bei allen Anderen, die sich für Jeanshosen interessieren.

Einen richtigen Aufschwung bekam die Levis 501, als Marlon Brando sie trug. Mit seinem Film „Der Wilde“ erlangte nicht nur er Weltruhm, sondern auch die Jeanshose, die seit diese Zeitpunkt als Symbol für die rebellierende Jugend auserkoren wurde. Auch James Dean trug, neben Marlon Brando, die Jeanshose und somit wurde sie bald zum Kultsymbol einer ganzen Generation.

Aber nicht nur die Männer wurden mit der Jeanshose zu Sexsymbolen. Auch Marilyn Monroe traute sich als erste Frau überhaupt, in einem Film eine Jeanshose zu tragen. Im Western „Ein Fluss ohne Wiederkehr“ trug sie die 501 und zeigte, dass nun auch Frauen die Jeanshose tragen können. Die Jeanshose wurde so zeitgleich mit den anderen Filmen zum Kleidungsstück der Emanzipation und sämtliche Frauen wollten nun auch diese Jeanshose tragen.

Eigentlich spielte die Levis 501 in jeder Epoche eine neue Rolle, die ihr wie auf den Leib gemeißelt war. Sie schlüpfte in den 60iger Jahren in die Rolle des Symbols zur Friedensbewegung. Sämtliche Aktivisten trugen eine solche Jeans. In den 70iger Jahren entdeckten dann die Homosexuellen die Jeanshose und trugen sie als Leitbild in der Öffentlichkeit. In den 80iger Jahren wiederum war sie das Markenzeichen von Steve Jobs, der mit Apple weltweit bekannt wurde.

Die Kult-Jeans 501

In den 90iger Jahren wurden vor allem Skater mit der coolen Jeans gesichtet, da sie so bequem und lässig war. Auch Kurt Cobain fand seinen Geschmack an der Hose und so bekam die 501 einen grungigen Beigeschmack mit der Grunge Bewegung. Auch nach den 2000er Jahren konnte sich die Jeans noch halten. Barack Obama trug die Jeans zu seinem Wahlkampf und machte sie 2008 erneut zum Kult.

Die Levis 501 durchlebte also die Zeitgeschichte, auch wenn es manchmal schwierig für sie war. Sie war Leitbild der Jugend, wurde aber auch von den Erwachsenen in jeder Zeitepoche geliebt. Keine andere Jeanshose war ungewöhnlicher in ihrem Stil und drückte besser den Charakter der verschiedenen Strömungen aus, denen sie angehörte. So war sie mal Punk, mal Arbeiter und sogar Präsident.

Hier gibt es noch mehr Artikel, die dich interessieren könnten:

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, teile ihn mit Freunden

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung von Jeans-Meile stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.
X