Jeans & Mode Händler seit 2001!

In der Modewelt von Jeans-Meile steht G Für Gewebe

Index:A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

Gabardineist ein fester Stoff in Flachgewebeart. Er wird in Kettköperbindung aus Wolle, Baumwolle oder Chemiefasern hergestellt. Gabadine kommt aus Kolumbien, hat eine leicht glänzende Oberfläche, die durch gezwirnte Baumwollgarne entsteht. Der Griff ist weich.

Garment- Dying(zu deutsch: Stückfärbung) Hier werden fertige Teile eingefärbt oder nur eine bestimmte Stückzahl.

GarnViele Einzelfasern werden zu einem Garn gedreht, also besteht ein Garn aus viele einzelnen Fasern. Um ein Garn zu bekommen, werden die einzelnen Fasern nun zusammen gedreht.

GarnfärbungGarnfärbung ist eine Färbemethode für Garne, die bei Jeansstoffen verwendet wird. Die Garne werden nach dem Spinnprozess und nicht währenddessen eingefärbt. Diese Methode eignet sich besonders für mehrfarbige Zwirne, die dann ein einheitliches Aussehen bekommen. So zum Beispiel bei der Buntweberei oder bei der Indigofärbung.

Gaucho Hoseeine hosenrockähnliche Hose, die kurz über dem Knie endet und nach oben hin weiter wird. Die Gaucho Hose orientiert sich an den Hosen der südamerikanischen Hirten.

Gaucho Pants(zu deutsch: Gaucho Hose) siehe Gaucho Hose

Gaufrageist ein feines Prägemuster.

Gaufréauch Gauffre genannt. Gaufré ist ein Gewebe, das ein feinee Prägemuster aufweist.

GehrockStammt aus dem Jahr 1800. Zu diesem Zeitpunkt handelt es sich um einen Reitmantel. Später, im 19. Jahrhundert, war der Gehrock ein doppelreihiger Herrenrock, der vor allem zu festlichen Anlässen getragen wurde. Heute ist ein Gehrock eine enge, lange Jacke, die die Figur des Trägers zeigt.

General Processes(zu deutsch: Allgemeine Prozesse) zu den General Processes gehören nach dem Weben noch einige andere Prozesse, um den Stoff so zu bekommen, wie man ihn haben möchte. Heute sagt man auch Ausrüstungsverfahren dazu, da der Stoff ausgerüstet wird, um bestimmten Situationen zu trotzen und bestimmte Verhalten aufzuzeigen. Zu den General Processes gehören unter anderem Schmirgeln, Rauhen, Appretieren, Anti- Drehbreine und Krumpfen.

Genua Cordist ein Cordgewebe mit dichtem Flor. Das Gewebe hat rund 25 bis 35 Rippen pro Zentimeter und ist damit besonders warm und weich.

Georgetteist der Name eines leichten, fast durchsichtigen Crépgewebes, das vor allem bei Tuniken und Sommerkleidern im Ethno- Stil zum Einsatz kommt. Die Oberfläche ist unregelmäßig und körnig. Der Griff ist trocken.

Gerade Hose

ist eine bequeme, legere Hosenform. Sie ist an der Hüfte eher schmal geschnitten und verlauft am Bein gerade, daher kommt auch der Name „gerade Hosen“.

Gerader Schnitt(englisch: Straight Cut) siehe gerade Hose

Gewebeist eine textile Fläche. Sie bildet sich aus zwei sich kreuzenden Fadensystemen.

Gewicht von DenimDas Gewicht von Denim wird nach einer alten Tradition in Unzen per Yard angegeben. Nach dem Webprozess und den Ausrüstungsverfahren wird gewogen und das Denimgewicht festgelegt. Eine normale Jeans hat normalerweise ein Gewicht von rund einem Kilo (14,5 o.z.). Eine Unze (o.z.) sind 28,35 Gramm und ein Yard (yd) 0,9144 Meter. Wenn eine Jeans mehr wiegt, ist die Dichte der Fäden erhöht. Sie ist damit strapazierfähiger.

Gewichtsklassensind die Klassen, in die die Kleidungsstücke eingeordnet werden. Hemden und Blusen wiegen so 2 bis 9 o.z., Röcke und Kleider 6 bis 10 o.z. und Jeans, Jacken und Blazer rund 9 bis 16 o.z.

Ginning(zu deutsch: Entkörnung) Das Ginning beginnt nach der Ernte auf dem Baumwollplantagen. Dabei wird der geernteten Baumwolle in einem Trockner die Feuchtigkeit entzogen und anschließend das Fremdmaterial entfernt. Im Anschluss werden die Samen von den Baumwollfasern getrennt und die Fasern zu Ballen gepresst, um sie verkaufen zu können. Jeder Ballen wiegt rund 227 Kilogramm.

Glamour Coatingbezeichnet einen Effekt bei Jeans, der glamourös erscheint. Hierbei werden Jeanshosen mit edlen Verzierungen ausgestattet wie zum Beispiel einer Beschichtung aus Gold, Silber, Kupfer oder auch Glitter.

Glencheckist ein bekanntes Karo- Muster, das doppelte Karos aufweist. Es gibt ein Untermuster mit Grund- Karos und ein Übermuster mit Über- Karos. Dabei sind die Über- Karos meist Ton- in- Ton gehalten oder in einer extrem abgesetzten Farbe.

Glattleder

ist eine bestimmte Lederart. Glattleder hat eine glatte Oberfläche, die glänzend und geschmeidig ist. Nappaleder ist zum Beispiel Glattleder.

Glucose Bleaching(zu deutsch: Glucosebleiche) siehe Glucosebleiche

Glucosebleicheauch Glucose Bleaching genannt. Unter einer Glucosebleiche versteht man ein Bleichverfahren, das mit Hilfe von Glucose eingeleitet wird. Es wird Glucose zur Natronlauge hinzugegeben. Dabei wird die Natronlauge auf 80 Grad erhitzt, um den Indigofarbstoff von der Faser abzutragen. Der Farbstoff wird nur partiell gelöst, sodass ein starker Kontrast auf der Ware entstehen kann. Dadurch entsteht ein Used Look. Die Glucosebleiche ist harmloser als die Chlorbleiche, denn bei der Chlorbleiche kann extremer gebleicht werden und so entstehen auch extreme Effekte. Bei der Glucosebleiche ist der Bleich- Effekt sanfter und der Farbstoff kann nicht komplett verringert bzw. gebleicht werden. An bestimmten Punkten wie zum Beispiel Nähten und Reißverschlüssen oder Taschen wird der Indigofarbstoff nicht viel entfernt und so entstehen schöne Effekte. Bei der Lagerung entstehen keine Vergilbungen, aber der Wasserverbrauch ist viel höher bei der Chlorbleiche.

Goadskin(zu deutsch: Ziegenleder) können auch als Chevrau bezeichnet werden. Dabei handelt es sich um Leder von der Ziege, das meist so dünn ist, dass es auch für Hemden, Hosen und Westen eingesetzt werden kann und trotzdem leicht ist.

Godetssind keilförmige Einsätze bei Röcken, Kleidern und auch Jacken. Sie werden in den normalen Schnitt eingefügt, um ein Kleid oder Rock weit schwingend zu machen und eine Jacke weiter zu gestalten.

Gore- Texist ein eingetragenes Material. Hierbei handelt es sich um einen extrem haltbaren Membran, der wasserdicht, winddicht und trotzdem atmungsaktiv ist. Das Membran- Material besteht aus feinen Poren, durch die Luftfeuchtigkeit vom Körper ausgestoßen werden kann. Da die Luftfeuchtigkeitsmoleküle kleiner sind als Regenmoleküle kann das Wasser von außen aber nicht durch den Membran eindringen. So entsteht Wasserdichte und Atmungsaktivität. Das Gore- Tex Material wird bei Kleidung meist zwischen Außenmaterial und Futterstoff eingesetzt. Entwickelt wurde das Gore- Tex Material von W. L. Gore & Associates in den USA. Einsatz findet es bei Outdoor- Bekleidung, Handschuhen, Schuhen und Motorrad- Bekleidung.

Gothicist ein Mode- Looks, der durch schwarze Kleidung, Totenköpfe, Fledermaus- Prints und Nieten geprägt ist. Entstanden sind die Looks aus der New Wave und Punk Szene in den 70iger und 80iger Jahren. Neben der allgegenwärtigen Farbe Schwarz gibt es auch rotes Karomuster, mittelalterliche Elemente und Fetisch- Mode aus Latex und Lack.

GradierenNachdem der Grundschnitt für ein Kleidungsstück konstruiert wurde, beginnt man mit dem Gradieren. Dabei wird der Grundschnitt kleiner und größer gemacht, damit alle Kleidergrößen von zum Beispiel Größe 34 bis Größe 44 abgedeckt sind. Man vergrößert und verkleinert von der Ausgangsgröße 38.

Grading(zu deutsch: Gradieren) siehe Gradieren

Gran Libertadorsiehe Gabadine

Gravur Printing(zu deutsch: Tiefdruck) Gravur Printing bezeichnet eine Drucktechnik, bei der die Druckfarbe in Vertiefungen in einer Walze gegeben wird. Wenn nun der Stoff unter der Walze hindurchläuft, überträgt sich die Farbe automatisch auf den Stoff. So können große Flächen bedruckt werden.

Gray Cast Denimist ein Denimstoff, der eine graue Färbung vorweist. Dabei werden dem blauen Indigo- Farbstoff ein wenig schwarze Pigmente hinzugefügt, um einen grauen Effekt zu bekommen.

Griffbezeichnet die Beschaffenheit eines Gewebes, das es vorweist, wenn man es anfasst. So kann ein Gewebe kühl, rau, weich, anschmiegsam oder auch fest sein.

Grey Fillingbezeichnet einen Denim- Schussfaden, der aus gefärbten und ungefärbten Baumwollfasern besteht.

Gürtelschlaufesind meist an einem Rock oder einer Hose angebracht. Sie wurden extra für den Gürtel geschaffen, damit der Gürtel einen besseren Halt findet und dort sitzt, wo er sitzen soll. Bei Markenjeans sind die Gürtelschlaufen meist noch zusätzlich von innen fixiert, damit ein stärkerer Halt vorhanden ist.

 

gewebe und gewebemaschine

Wir verwenden Cookies (eigene und von Drittanbietern) für statistische Zwecke und um Ihr Einkaufserlebniss auf dieser Website zu verbessern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Durch Nutzung von Jeans-Meile stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.
X